von Silvius Treutwein – Wie in den Vorgängern wird es auch in Fallout 76 ein Radio geben, bei dem für alle Spieler gleichzeitig das gleiche Programm läuft. Der dort gespielte Soundtrack hat einen wesentlichen Anteil an der Atmosphäre des Spiels und versammelt einige klassischen Songs, die sich wunderbar in die Spielwelt West Virginias einfügen.

Auch wenn die Entwickler von Fallout 76 bereits angekündigt haben, dass sie nur einen Teil der Qualitätssicherung selbst übernehmen könnten und Spieler sich auf einige spektakuläre Bugs einstellen müssten, ist die gewohnte Fallout-Vorfreude doch weitgehend ungebrochen – sieht man von Zweifeln gegenüber dem Online-Konzept des Spiels einmal ab. Grund dafür ist eben auch das Aufkommen der typischen Fallout-Stimmung, wie sie in der Beta bereits zu spüren war.

Fallout 76: Die Spiel-Atmosphäre kommt aus dem Radio

Und diese Fallout-Stimmung kommt wie schon in der Vergangenheit wieder zu großen Teilen aus dem Radio. Da die Stimmung auch in Fallout 76 recht düster ist – alle NPCs sind zur Zeit des Spiels schon tot – braucht es zum Aufkommen einer motivierenden Abenteuer-Atmosphäre unbedingt den Soundtrack.

Der setzt sich aus Songs zusammen, die man in der Spielwelt West Virginias vermuten würde, also etwa dem obligatorischen „Take Me Home, Country Road“, „Ghost Riders in the Sky“ oder „Dark as a Dungeon“. Die Online-Komponente erlaubt sogar ein beinah echtes Radio-Feeling, da das gleiche Programm für alle Spieler zur gleichen Zeit zu hören ist. Lediglich einen Radio-DJ gab es zur Zeit der Beta nicht, möglicherweise weil dieser – zusammen mit den anderen NPCs – schon tot ist.

Für mehr Fallout-Nachrichten verweisen wir auf unsere Themenseite. Fallout 76 erscheint am 14. November für Playstation 4, Xbox One und den PC.